Gesangverein „Eintracht“ 1891 Richen

Es fließt mir das Herz über vor Dankbarkeit

gegen die Musik, die mich so oft erquickt und

aus großen Nöten errettet hat.

 

(Martin Luther)

Der Gesangverein „Eintracht“ 1891 Richen  - Frauenchor - singt seit 2007 unter der Leitung von Frau Hie Jeong Byun.

Frau  Byun ist gebürtige Südkoreanerin, studierte Musikerin und ist zusammen mit ihrem Ehemann, Joachim Enders, Mitglied am Staatstheater Darmstadt.

Der Frauenchor „Ricchina Vocalis“ hat unter ihrer Leitung weitere Fortschritte gemacht und ist ein angesehener und

gern gehörter Chor. Die Gruppe setzt sich zusammen aus Sängerinnen aus Richen und der näheren Umgebung.

Auszug aus der Vereinsgeschichte des Gesangvereins „Eintracht“ 1891 

Der Gesangverein „Eintracht“ 1891 Richen wurde am 1. März 1891 gegründet. Im 1. Protokoll steht: „Am 1. März 1891 traten die ersten 18 Mitglieder des Vereins zusammen und gründeten unter der Direktion des Musikers Georg Adam Ohl (ein Vorfahr von  Manfred Ohl und Karin Stöhrlein) den Gesangverein „Eintracht“.

Der Zweck des Vereins ist, den Kirchgang zu heben und das Einüben auch anderer guter Gesänge, sich im geselligen Zusammensein zu unterhalten,  Anstand und edle Sitten zu fördern. Aktives Mitglied kann derjenige werden, dessen Stimme beim Männergesang brauchbar ist, der einen guten Ruf genießt und das 17. Lebensjahr zurückgelegt hat. Inaktives Mitglied kann jeder werden, der Vereinssachen fördern will.“

Damit hatte Richen auch einen Gesangverein.

Leider mußten bei Ausbruch der beiden Weltkriege ab 1914 bis 1920 und 1940 bis 1952 die Vereinsarbeit und das Singen unterbrochen werden, und leider haben auch Sänger ihr Leben verloren.

 

Nach 1952 wurde das Vereinsleben unter dem Dirigenten Fritz Burghardt wieder aufgenommen. 1962  übernahm Hans Enders aus Dieburg, der als Referendar an der hiesigen Dorfschule tätig war, die musikalische Leitung des Männerchors. Er war der 5. Dirigent.

 

Im Verlauf des Jahres 1965 änderte sich die Situation aufsehenerregend. Die Begeisterung für den Chorgesang muß nicht mehr groß gewesen sein, denn der Chorleiter schlug vor, einen Gemischten Chor zu gründen. Das stieß bei einigen Sängern auf Widerstand mit der Äußerung: „Wir singen nicht mit Frauen; wenn Ihr das macht, gehen wir!“ Das Ergebnis: Die Mehrheit der Sänger hat zugestimmt und es wurde der „Gemischte Chor“ gegründet.

 

Die Aufzeichnungen ergeben, daß die Jahre unter der Leitung von Hans Enders sehr erfolgreiche Jahre waren. Der Richer Gesangverein hatte sich einen Namen gemacht.

Der Chor hat an Wettbewerben erfolgreich teilgenommen, hat Konzerte in Richen und außerhalb Richens gegeben, wurde für 24 Jahre offizieller Kirchenchor. Der Chor sang in der Abteikirche Amorbach, machte Aufnahmen im Hessischen Rundfunk, fuhr  nach dem Mauerfall für den Landkreis Darmstadt-Dieburg nach Zwickau zu einer Einheitsfeier und wurde nach Mlada Boleslav in Tschechien eingeladen. Ein Gegenbesuch des dortigen Gemischten Chores erfolgte 1 Jahr danach.

Ebenfalls ein nicht alltägliches Ereignis war das Chorkonzert mit einem Chor aus Minsk in der Stadtkirche Groß-Umstadt.

Zum 100-jährigen Bestehen wurde dem Gesangverein „Eintracht“ die Zelter-Plakette verliehen.

Mit zu den absoluten Highlights zählen 4 Chorreisen nach Italien. In Paitone in der Lombardei ist der Chor befreundet mit einem Kath. Kirchenchor. Im Oktober 1997 war der italienische Chor bei uns zu Gast.   

Anläßlich des 125-jährigen Jubiläums kam der Chor zum 2. Mal nach Richen.

 

Die Ära Hans Enders endete 2007. Der Chorleiter wurde krank und konnte seine Dirigententätigkeit nicht mehr

ausüben. Seine Nachfolgerin wurde seine Schwiegertochter, Hie Jeong Byun, geboren in Südkorea, studierte Musikerin mit dem „Absoluten Gehör“. 2016 feierte der Gesangverein mit der Dorfgemeinschaft sein 125-jähriges Bestehen.

Hans Enders ist am 4. Januar 2016 verstorben. Wir werden in großer Dankbarkeit ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

KONTAKT & VORSTAND

1. Vorsitzende

Elfriede Wenzel

Tel. 06078 / 3142

ae.wenzel@web.de

2019-05-14_Logo_Kirchhöfer.PNG
  • Facebook
  • Twitter

©2019 by Juergen Schrod