Richer Chronik von 1650 – 1968

Wichtige Ereignisse im Dorfgeschehen aus den letzten Jahrhunderten

 

1650

Richen bekommt eine eigene Schule.

Nach mündlicher Überlieferung soll die erste Schule im Haus der Familie Hirschel in der Gasse am „Deutschen Haus“ (Voßgasse) gewesen sein. Nach 1800 war das Schulhaus neben dem Rathaus, im heutigen Haus der Familie Müller (Novotny). Der Großvater war Polizeidiener, deshalb Polizeidienerschule. Der Lehrer hatte dort unten die Dienstwohnung und oben war der Schulsaal.

1821

Übernahme des Pforten- und Backhauses als Rathaus.

1869

Bau des heutigen Rathauses am gleichen Platz.

1891

Gründung des Gesangvereins „Eintracht Richen“. Erweiterung zum gemischten Chor 1965.

1892

Gründung der Molkereigenossenschaft Groß-Umstadt und Einrichtung einer Milch-Sammelstelle in Richen in der Wäschegasse im Betrieb Arnold (Milch-Kättche). Ab 1945 übernimmt Ludwig Brenner, Dorfstraße 18, die Stelle. 1964 kaufte die Molkereigenossenschaft das Scheunengrundstück von Georg Storck in der Hauptstraße und baute dort eine moderne Sammelstelle mit Kühlung in die Scheune, deren Leitung weiterhin Ludwig Brenner innehatte. Milchfahrer war seit jeher der Betrieb Georg Heyl, ab 1960 Richard Appel, Dorfstraße 11.

 

1892

Bau der neuen  Schule neben dem Kirchplatz mit Lehrerwohnung im ersten Stock.

Die Schule wurde bis Herbst1968 genutzt. Von 1947–1954 war die Schule zum ersten Mal zweiklassig und danach bis 1959 wieder einklassig. Ab 1959 wieder zweiklassig. Die 2. Klasse (1. bis 4. Schuljahr) war in dieser Zeit im ersten Stock des Rathauses untergebracht.

Am 5.10.1968 wurde die neue Mittelpunktschule in der Gustav-Hacker-Siedlung eingeweiht. Seit dieser Zeit gehen alle Kinder von Richen in die neue Mittelpunktschule - heute Ernst-Reuter-Schule.

 

1898

Faselhaltung in Gemeindehand.

1903

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Richen mit Musikkapelle.

 

1904

Errichtung einer privaten Viehwaage vom Bürgermeister. 1922 Übergabe durch Verkauf an die Gemeinde.

1908

Gründung des Turnvereins „08 Richen“. 1961 Erweiterung und Gründung einer Fußballmannschaft.

 

1909

Gründung des Obst- und Gartenbauvereins.

1909

Bau der Wasserleitung in Richen.

1910

Bau eines öffentlichen Bade- und Duschraumes im Rathaus neben dem Gemeindebackhaus. 1965 Auflösung dieser öffentlichen Anlage.

1915

Einführung der Elektrizität in Richen.

1924

Von 1924 bis 1926 erfolgte die erste Flurbereinigung in Richen.

1936

Kauf der Hofreite mit der Gastwirtschaft zum Löwen und Verlegung des Faselstalles (seither neben Bäckerei Heberer im Gelände der alten Zehntscheune von Richen) in das danach umbenannte Gemeindehaus. Der alte Besitzer war Wendel Eidmann.

1937

Verkauf des alten Faselstalles mit Scheune an die Bäckerei Heberer.

1949

Einrichtung einer gemeinschaftlichen Waschanlage im Gemeindehaus durch die örtliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft. 1965 Einstellung und Auflösung der Anlage.

1955

Bau und Inbetriebnahme der Zughaltestelle „Richer Bahnhof“.

1956

Gründung des Landfrauenvereins.

1957

Kauf von 3 neuen Kirchenglocken.

1958

20.08.        Geländeverkaufsbeschluss. 10.000m² für Kläranlage von Groß-Umstadt, zusätzliche

Geländebereitstellung am 12.01.59.

14.-15.06.  Turnerfest. 50 Jahre TSV 08 Richen mit Umzug und sportlichen Veranstaltungen.       

Herbst          Einweihung des Ehrenmales auf dem Friedhof.

1959

26.01.        Übernahme der Straßen und Kanäle der Gustav-Hacker-Siedlung durch die Gemeinde.                         10.10.        Wasserfest. 50 Jahre Wasserversorgung in Richen. Einweihung eines neuen Brunnens „Jungbrunnen“

(nach einem Bürger der Gemeinde, der sich um die Wasserwirtschaft verdient gemacht hat).

Übergabe einer neuen Motorspritze an die Feuerwehr.

13.11.        Annahme eines neuen Gemeindewappens.

1960

04.05.        Genehmigung des neuen Wappens durch den Hessischen Minister. Am 05.09.62 Festlegung der

Farben des Wappens.

     Gemeinderatsbeschluss zur Einführung von Wasseruhren, Einbau und Inbetriebnahme.

Oktober       Eröffnung der zweiten Flurbereinigung.

       

1961

19.05.        Gründung des Schulzweckverbandes mit Groß-Umstadt zum Bau einer Mittelpunktschule, dem sich später

die Gemeinden Dorndiel, Raibach und Heubach anschließen. Baubeginn 1965.

1962

01.04.        Spatenstich für den neuen Sportplatz in den Wiesen.

                  Ehrung von Bürgermeister Adam Storck II. für 25-jährige Tätigkeit im Dienst für die Gemeinde.

                  Alt-Bürgermeister Eidmann wird Ehrenbürger der Gemeinde.

22.07.        Ausweisung von Baugelände „Auf der Hohl“ und Baubeginn.

06.12.        Abschluss der Besprechungen wegen Übergabe der Kirche von der politischen Gemeinde an die

Kirchengemeinde. Abfindungssumme für Baulast an die kirchliche Gemeinde DM 60.000,-. Am 20.04.66 offizielle Übergabe nach großer Renovierung und Orgel-Umbau.

1963

07.-09.06.  „Richer Fest“. 60 Jahre Freiwillige Feuerwehr, Fahnenweihe, Einweihung des neuen Sportplatzes mit

Umkleide und Duschräumen und 55 Jahre TSV 08 Richen.

Herbst         Scheuneneinsturz auf dem Grundstück Dorfstraße – Ecke Wäschegasse.

12.12.        Ankauf einer neuen Viehwaage für DM 1.700,- und Einbau auf einem neuen, den Verkehr weniger

behindernden Platz neben dem Rathaus im Sommer 1965.

1964

April           Scheunenbrand bei Meyer (Kirchstr. / Ecke Dorfstraße).

Pfingsten      Hunderennen in Richen.

10.10.       Einweihung eines Kinderspielplatzes und Übergabe eines Feuerlöschteiches.

                 Beginn der Verlegung des Richer Baches und Einplanierung des Mühlgrabens.

                 Der Bahnübergang nach Klein-Umstadt wird zum schrankenlosen Übergang  mit Blinklicht umgebaut.

Ende Jahr     Einstellung der Bullenhaltung.

1965

07.01.       Beschlussfassung zum Bau der Kanalisation.

18.01        Genehmigung zur Erweiterung der Gustav-Hacker-Siedlung mit 48 Nebenerwerbsstellen und Beginn des

Aufkaufes von Gelände.

                 Beschlussfassung zum Bau eines Kindergartens (heute ev. Kindergarten Dresdener Straße).

                 Baubeginn der Mittelpunktschule – heute Ernst-Reuter-Schule.

                 Verlegung von Wasserleitungen zu den Höfen von Semd, rechts der Straße Richen–Semd.

                 Aussiedlung von 5 Höfen in den Gemarkungsteil Breitwiesen – Richer Bruch. Am 18.08.67 erfolgt der

Gemeinderatsbeschluss zur Namensnennung:  Ehlers – Tannenhof, Georg Storck – Amorbachhof, Adam Diehl – Hof zu Breitwiesen, Jost – Birkenhof, Deiler – Lindenhof.

24.05.       Brunnenbohrung im Richer Wiesengrund.

12.07.       Geländekauf des Brunnens von Bürgermeister Storck.

1966

01.04.       Übergabe der Kirche an die Kirchengemeinde nach abgeschlossener Renovierung

18.04.       Fällen der „Alten Kastanie“ am Dalles gegenüber der Kirche auf dem Grundstück des Kaufmanns

W. Trautmann. Sie stand unter Naturschutz, musste aber wegen der anstehenden Kanalarbeiten zum Fällen freigegeben werden.

14.06.       Scheunen- und Stallbrand bei Willi Mauß (früher Mühle Brenner).

Juli              Richer Festtage: 700 Jahre Richen, 1200 Jahre Fluvio Ricchina, 75 Jahre Gesangsverein Eintracht Richen,

mit Bauerntag, großem Umzug und Ernst-Mosch-Abend.

                 Verpachtung der Richer Jagd und Einführung der neuen Jagdherren.

                 Verkauf des alten Bachbettes an die Anlieger.

                 Benennung des Brunnens in „Ricchina-Brunnen“.

25.10.       Freigabe des Geländes Richen-Süd (Eilingsgasse) zur Bebauung.

                 Verschleifung des alten Mühlgrabens und des Richer Baches nach Verlegung des neuen Bachbettes an die

neue Gemarkungsgrenze Richen – Groß-Umstadt.

                 Abschluss des ersten Bauabschnitts der Kanalisation: Straßen des Neubaugebietes „Auf der Hohl“ und

Umgehungsstraße.

                 Abschluss des zweiten Bauabschnitts der Kanalisation: Alter Ortskern – Hauptstraße, Dorfstraße,

Wäschegasse, Kirchstraße, Bahnhofstraße und Vossgasse.

1967

04.04.       Ausbau der Jahnstraße und der Römerstraße und Schillerstraße „Auf der Hohl“.

12.07.       Abschluss des dritten Bauabschnittes der Kanalisation: Alter Sportplatz und Hebewerk am Richer Bach bis

zum Anschluss an die Kläranlage.

26.08.       Scheunenbrand beim Bauern Schweitzer.

Dez.           Pflanzung einer „Jahn-Eiche“ auf dem Gelände des neuen Sportplatzes.

                 Verbreiterung der Hauptstraße und Aufstellung einer Polizeirufsäule und einer Telefonzelle.

1968

Im Frühjahr   Straßenbau Eilingsgasse und Alter Sportplatz.

Mai            Aussiedlung von Herbert Heyl früher Wäschegasse, ins Winkelfeld.

08.-10.06.  Richer Festtage, 60 Jahre TSV 08 Richen und 65 Jahre Feuerwehr Richen.

08.07.       Der 1.000ste Bürger Richens, Markus Klieber wird geboren.

Wir werden unterstützt von:

2019-05-14_Logo_Kirchhöfer.PNG
  • Facebook
  • Twitter

©2019 by Juergen Schrod